NLP - Die Bedeutung der Kommunikation

NLP – Die Bedeutung der Kommunikation

Top-Kommunikation mit NLP bei der Zugspitzakademie München

Wie baue ich in der Kommunikation schnell Vertrauen auf?

Es ist kein Geheimnis zu Wissen dass Kommunikation nur dann stattfinden kann, wenn Vertrauen da ist. Viele Menschen denken nicht darüber nach wie sie gute Strategien entwickeln können um zu anderen Menschen schnell Vertrauen aufbauen zu können.

Sicherlich wirst Du mir Recht geben, wenn ich an dieser Stelle anmerke, dass ich Vertrauen in der Konversation mit Menschen brauche, damit ich Inhalte platzieren kann. Das lernst Du in der NLP Practitioner Ausbildung in der Zugspitzakademie.

Wie entsteht Vertrauen und wie kann Vertrauen helfen, den Kontakt zum Gesprächspartner zu optimieren? Der nonverbale Anteil der Kommunikation ist von herausragender Bedeutung, daher müssen wir zunächst prüfen, wie wir auf Basis von Körpersprache und Stimmführung einen guten Draht zu unserem Gesprächspartner herstellen können. Nur durch ihn ist es möglich unsere Botschaft erfolgreich vermitteln zu können.

Der gute Kontakt, auch Rapport genannt, entsteht, indem wir dem Anderen in seinem Modell der Welt begegnen. Das bedeutet, dass wir hören und sehen, wie unser Gesprächspartner sich bewegt und spricht. Wie klingt die Stimme? Mit welcher Lautstärke, Geschwindigkeit und Melodik spricht er? Wie ist die Körperhaltung, Mimik, Gestik?

Indem wir uns den verbalen und nonverbalen Signalen unseres Gegenübers angleichen, vermitteln wir seinem Unbewussten, dass wir so sind wie er bzw. sie. Wir entsprechen weitgehend seinem Modell der Welt. Das schafft Vertrauen. Beobachte einmal Menschen, die sich gut verstehen, die flirten oder sich gut unterhalten. Raucher zünden sich gemeinsam Zigaretten an, Freunde prosten sich gemeinsam zu und bei harmonischen Unterhaltungen sitzen die Beteiligten häufig auch noch in ähnlicher Körperhaltung am Tisch.

Der Fachbegriff für diese nonverbale Form der Kontaktaufnahme wird Pacen genannt. Der gute Kontakt ist der Rapport. Gute Coaches zeichnen sich durch eine respektvolle und tolerante Geisteshaltung gegenüber ihren Mitmenschen aus. Im Umgang mit ihren Gesprächspartnern achten sie beim Pacen auf viele kleine Details.

Gekonntes und gezieltes Pacen erleichtert die Kontaktaufnahme mit Deinem Gegenüber.

Pacen

Nun geht es um eine unbewusste Kompetenz, die JEDER von uns hat. Diese Kompetenz kann man immer und überall da beobachten, wo mindestens zwei Menschen miteinander interagieren. Sehr gute Beobachtungsplätze sind z. B. Restaurants, Kantine, Bahnhof, S-Bahn etc. Ich zum Beispiel mache das sehr gerne, wenn ich im Café sitze. Ich schau mich um und beobachte die Leute um mich herum. Dabei ist es nicht wichtig, ob ich die Gespräche verstehe.

Ich erzähle dir nichts Neues, wenn ich dir nun sage, dass man anhand der Körpersprache sehen kann, ob sich zwei Menschen miteinander wohl fühlen oder nicht. Im NLP ist diesem Thema ein eigenes Kapitel gewidmet, weil es aus der unbewussten Kompetenz zu einer bewussten Kompetenz gemacht wird, mit deren Hilfe Du die Gesprächsführung positiv beeinflussen kannst.

Woran genau ist zu erkennen, dass sich zwei Menschen gut verstehen? – Sie PACEN sich. Pacen bedeutet übersetzt: Schritt halten / Angleichen / Spiegeln.

Wozu Pacen?

Pacen ist eine der grundlegendsten Formen, um mit einem Gesprächspartner in Kontakt zu kommen und Vertrauen aufzubauen – also um überhaupt gut kommunizieren zu können. Wir Menschen vertrauen anderen Menschen, die uns ähnlich sind, die uns sympathisch sind.

Wie wir oben festgestellt haben, pacen sich Menschen, die sich gut verstehen, die sich vertrauen. Man hat herausgefunden, dass das auch umgekehrt funktioniert. Durch Pacen entsteht Vertrauen. Es ist also möglich, durch aktives Pacen in einem Gespräch eine angenehme und vertrauensvolle Grundlage zu schaffen, mit dem anderen in Kontakt zu kommen.

Dieser Kontakt ist übrigens unabhängig vom Inhalt des Gesprächs. Das ist der Grund dafür, dass sich Pacen besonders in Gesprächen empfiehlt, in denen es um schwierige oder kontroverse Situationen geht.

Pacen schafft auf einer unbewussten Ebene einen intensiven und zuverlässigen Kontakt. Dies nutzen wir im NLP bewusst, um uns auf unseren Gesprächspartner einzustellen. Durch Pacen geschieht nämlich noch etwas Wichtiges: Derjenige, der ÓZugspitzakademie 2018 ZUGSPITZAKADEMIE Hoch hinaus mit NLP 3 spiegelt, ist mit der gesamten Aufmerksamkeit beim anderen und beginnt, die Gefühle des anderen nachzuempfinden.

Hintergrund hierzu: Emotionen gehen mit bestimmten Körperhaltungen / Muskelspannungen einher. Genauso wie wir durch Emotion eine Körperhaltung einnehmen, können wir durch die Körperhaltung die Emotion hervorrufen. Durch das Spiegeln des Anderen bekommen wir also eine Idee davon, wie er sich fühlen muss, wenn er diese Körperhaltung hat. Anders ausgedrückt: Wir begeben uns in das Modell der Welt des Anderen.

Wichtig hierbei: Angleichen, nicht Nachmachen!

Das soll heißen, dass Du das Pacen nur soweit und in dem Rahmen machen solltest wie es zu dir passt und mit dir konform ist. Alles andere wäre Nachäffen und das würde dem Gesprächspartner auffallen und genau das Gegenteil erreichen – er würde misstrauisch werden.

 

Im nächsten Kapitel zeige ich Dir wie Pacen auf vier Ebenen funktioniert. Wir von der Zugspitzakademie NLP München helfen dir gerne oder melde Dich jetzt für das NLP-Basisseminar an!

Ich freue mich auf Dich

Dirk Tischer